• Artikel
  • Das stille Jahr

    Freies Jugendseminar Stuttgart

    Kürzlich habe ich für die Zeitschrift „Erziehungskunst“ die gesellschaftliche Rolle von orientierenden Jugendseminaren am Beispiel des Freien Jugendseminars Stuttgart näher betrachtet. In meinem kurzen Artikel geht es vor allem um die Bedeutung des inneren Rückzugs in einer Gesellschaft, die von immer jüngeren Menschen immer mehr „Welt-Engagement“ erwartet. Meine Einsicht ist, dass die Bedeutung derartiger Einrichtungen, die […]

  • Artikel
  • Warum das Weltbild von Grundeinkommen und sozialem Unternehmertum problematisch ist

    Für das enorm magazin habe ich im vergangenen Winter einen Gastbeitrag über das Weltbild geschrieben, das meines Erachtens dem bedingungslosen Grundeinkommen und dem Ideal des sozialen Unternehmertums zugrunde liegt. Unter beidem versteht freilich nicht jeder dasselbe – gemeint waren vor allem jene Spielarten von BGE und Sozialunternehmertum, die individuelle Befreiung von empfundenem Staatszwang und persönliche Selbstentwicklung des […]

  • Kommentar
  • Neue Räume erschließen

    2016 steht unter widersprüchlichen Sternen, zumindest was die Hoffnung auf wachsende Chancen für demokratisches Engagement betrifft. Einerseits hat selten ein Jahr so viele einflussreiche Beiligungschancen gesehen, andererseits sind die getroffenen Entscheidungen außerordentlich kontrovers ausgefallen: Ungarn, Großbritannien, Kolumbien, Schweiz, nun die USA usw. usf. Wenn sie gefragt werden, stimmen Bürgerinnen und Bürger durchaus für Abschottung, Fremdenfeindlichkeit, […]

  • Rezension
  • Die Welt von nirgendwo

    Die Frage nach der Wirklichkeit der Wirklichkeit, die sich Hubert Dreyfus und Charles Taylor in ihrem neuen Buch „Die Wiedergewinnung des Realismus“ stellen, thematisiert ein altes, traditionsschwangeres Problem. Zu vorläufigen Beantwortung mit weit reichenden Folgen für das moderne Denken kam es mit René Descartes‘ Dualismus von Materie und Geist. Er beantwortete sie mit durchaus strategischem […]

  • Kolumne
  • Die Notwendigkeit der Freiheit

    Flickr: Mario Klingemann

    Seit rund 100 Jahren zeichnet sich das moderne Denken durch ein wachsendes Bewusstsein der Wirkung unpersönlicher Kräfte auf unser Zusammenleben aus. Wir meinen, es seien weniger wir selbst als die „Systeme“, die uns umgeben, die bestimmen, wie wir die Welt sehen. Der Soziologe Niklas Luhmann hat zu erklären versucht, wie sie sich vom Menschen ablösen […]

  • Kolumne
  • Wandel wagen

    Der britische Premier Benjamin Disraeli schrieb einmal: „Wandel ist unausweichlich. In einem fortschrittlichen Land ist Wandel permanent.“ Für das, was wir heute Innovation nennen, mag das stimmen. Doch im Hinblick auf den Menschen ist bemerkenswert, wie viele unserer Institutionen auf der Annahme beruhen, dass dieser sich nicht entwickelt. Ob Berufswahl oder Lebensversicherung, den Einsatz von […]

  • Kolumne
  • Der Gott des Geldes

    Modernen Industriegesellschaften gelingt es bis heute nicht, Spiritualität und Gesellschaft in ein gegenseitig fruchtbares Verhältnis zu bringen. Ob sie den iranischen Weg beschreiten, wo jeder politische Beschluss von einem geistlichen Wächterrat genehmigt werden muss, oder der pragmatische Deutschlands, einem der letzten Länder steuerfinanzierter organisierter Religion, oder den der französischen Laicité: es sind alles keine befriedrigenden […]

  • Kolumne
  • Ein einfacher Algorithmus (Kolumne)

    Das bedingungslose Grundeinkommen erfreut sich augenblicklich großen Interesses. Die Idee wird nicht nur in Davos diskutiert. Mit dem amerikanischen Finanzier „Y Combinator“, der für die monetäre Geburtshilfe vieler milliardenschwerer Internetunternehmen verantwortlich zeichnet, stellt sich eine globale Stimme hinter sie. Der Applaus ist groß. Doch er verdeckt eine Gefahr. Wie „Vice“ in diesem Monat berichtet, befürwortet […]

  • Kolumne
  • Ekstase der Vernunft

    In J.W. v. Goethe und F. Schiller Urväter von Rudolf Steiners philosophischen Überlegungen zu sehen, lässt sich gut begründen. Dass deren Überzeugungen auch in Steiners gesellschaftskritischen Gedanken zu finden sein werden, liegt daher nahe. Weniger bekannt ist, dass diese tief in den politischen Idealen der Romantik verwurzelt sind, und zwar gleichermaßen denen deutschen, französischen und […]

  • Kolumne
  • Wir Unternehmer

    Im Englischen nennt man den Beamten „civil servant“. Anders als im Deutschen empfängt er zumindest dem Namen nach kein Amt, sondern dient der Öffentlichkeit. Dennoch ist kaum ein Träger einer gesellschaftlichen Funktion so unbeliebt wie er. Derweil hofieren wir einen anderen in bisher kaum gekanntem Maße: den Unternehmer. Elon Musk, der 44jährige, der Raketen in […]