Oikocredit LogoAm 12. April 2014 spreche ich auf der Mitgliederversammlung des Oikocredit FK Nordost in Berlin zum Thema “SEKEM, Oikocredit und die Landwirtschaft”. Die Veranstaltung wendet sich an die Mitglieder der Organisation Oikocredit. Mein Vortrag wird um 13:30 im Gemeindesaal der St. Michael-Kirche in Berlin-Mitte stattfinden. Näheres zum Programm gibt es hier.

Der Oikocredit Förderkreis Nordost e.V. engagiert sich für weltweite Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Aus unserer Arbeit wissen wir, dass Kredite ein geeignetes Mittel sind, um die Situation vieler benachteiligter Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig stärken sie das Vertrauen dieser Menschen in ihre eigene Kraft. Deshalb unterstützt der Förderkreis die ökumenische Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit.

Cover Zeitschrift für SozialökonomieIn der April-Doppelausgabe der “Zeitschrift für Sozialökonomie” erscheint mein nächster Artikel zum Thema “Die SEKEM Initiative – Ein Ort praktisch erfahrbarer Sozialgestaltung”. Der Artikel basiert auf meinem kürzlich erschienenen Text für “openDemocracy” und erläutert die Idee einer erfahrungsbasierten Gesellschaftsgestaltung am Beispiel der ägyptischen NGO SEKEM. Der Artikel ist nicht Online verfügbar, die Zeitschrift kann jedoch hier bestellt werden. Die ZfSÖ ist übrigens auch ein lesenswertes Blatt rund um alternative Wirtschaftsformen.

transformation-orange-blueDas bekannte Online-Magazin openDemocracy publiziert heute ein Essay von mir (in English) zur den sozialreformerischen Ideen Rudolf Steiners. Der Text erscheint in der Sektion ”Transformation”, welche das Potential individueller geistiger Entwicklung tor eine Entwicklung auch von gesellschaftlichen Strukturen untersucht. “Transformation” wird von Dr. Michael Edwards (ehemals Ford Foundation, heute Senior Fellow am Demos Institute) ediert und befasst sich bewusst auch mit der Bedeutung spiritueller Entwicklung für die Gesellschaft.

logoAm 13. Juni 2014 spreche ich in Berlin auf dem “Social Summit 2014″ zum Thema “Wertschätzung und Zivilgesellschaft – global”. Genauer gesagt geht es um die Frage: “Was heißt Wertschätzung konkret und wie 2013 CharitySummit Gesellschaftliche Fragen neu denken drückt sich wertschätzendes Handeln aus – in der Politik, in der Wirtschaft, In der Gesellschaft? Macht Wertschätzung unsere Gesellschaft zukunftsfähiger? Und wie lässt es sich in der Alltagspraxis umsetzen? Diese und andere Fragen werden Im Rahmen des Social Summit aufgeworfen und gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Theorie und Praxis, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutiert.” Ich werde vor allem Ober SEKEM und das Prinzip der “Wertschätzungsketten• in der zivllgesellschaftlichen Arbeit eines Bio-Unternehmens in Nordafrika sprechen. Mein Vortrag wird am 13. Juni 2014 um 12:30 stattfinden. Eine Anmeldung zur Veranstaltung wird demnächst hier möglich sein: http://charitysummit.de.

avitamin_logoAm 6. November spreche ich auf Einladung des anthroposophischen Arbeitszentrums in Hannover im Rudolf-Steiner-Haus. In meinem Vortrag wird es um die Arbeit der SEKEM-lnitiative in Ägypten und die durch sie angestoßene bOrgerschaftliche Entwicklung gehen.

SEKEM bemüht sich um ein enges Zusammenwirken von wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Sphäre und hat hierzu ein eigenes Modell von “nachhaltiger Entwicklung” ausgearbeitet. Das Modell ist in den eigenen Firmen und sogar bereits bei Kooperationspartnern verbreitet und wird einmal jährlich in einem Nachhaltigkeitsbericht (Englisch) dokumentiert.

In meinem Vortrag soll es vor allem um das Zusammenspiel materieller und geistiger Aspekte der Nachhaltigkeit sowie häufige praktische Herausforderungen bei der Umsetzung gehen.

MuGe_RW-Schule620Ich spreche am 12. Oktober 2013 im Rahmen der öffentlichen Tagung “Mündener Gespräche” in Kassel. In meinem Nachmittagsvortrag um 15:30 Uhr wird es um das Thema “Neues Wirtschaften In Ägypten am Beispiel SEKEMs” gehen. Der Vortrag ist Teil der mehrtägigen Veranstaltung “Finanzkrise – Bodenmärkte – Welternährung”, die von der “Sozialwissenschaftlichen Gesellschaft” In Kassel organisiert wird. Das Programm und eine Möglichkeit zum Anmelden gibt es hier.

Bildschirmfoto 2014-04-01 um 10.15.49Der „Summer of Soil” ist ein 5-wöchiges lntensivprogramm, dessen mulli-disziplinäre Kurse dazu dienen sollen, eine weltweite gemeinschaftliche Bewegung für die Erhaltung und Pflege unserer Böden zu bilden. Die vom 7. Juli bis 9. August im schwedischen Järna stattfindende Veranstaltung umfasst praxisbezogene Schulungen, eine Ausstellung und das 5-tägige “Living Soil Forum”, das dem Fachgespräch dienen soll.

Ich freue mich, dass Ich am 24. Juli um 9:30 in Järna Ober die Methoden des Bodenschutzes und der biologischen Bodenerschließung meines Kunden SEKEMs in Ägypten sprechen kann. Nähere Informationen sind erhältlich Ober http://www.summerofsoil.se.

6974450e9cIn diesen Tagen erscheint unter dem Titel “Die unerhörte Provokation der Freiheit” ein Aufsatz von mir im 3. Band der Buchserie “entgegensprechen” des KunstRaumRhein. Der KRR ist eine gemeinnützige Einrichtung der Förderung des kulturellen und künstlerischen Dialogs Ober aktuelle Fragen der Zeit mit Sitz in Basel. Er gibt bereits zum dritten Mal eine Aufsatzsammlung zum Dachthema “Menschenrechte und Menschenwürde” heraus, diesmal befasst sich das Buch, das Beiträge von namhaften Autoren wie Peter Ulrich und Götz Werner enthält, mit dem Bereich “Wirtschaft trifft Soziales”.

Als Herausgeber zeichnen Dorothee Deimann und Simon Mugier von der Universität Basel verantwortlich. Das Buch erscheint in der Edition gesowip und kann direkt hier bestellt werden.

Am 4. Mai 2013 um 13.30 Uhr spreche ich auf dem 13. Kirchentag in Hamburg für die SEKEM Initiative im Rahmen eines Vortrags mit anschließender Podiumsdiskussion. Die Veranstaltung wird von olkocredit, Brot fOr die Welt und Naturland organisiert und findet im CCH Hamburg statt. Nähere Informationen zur Veranstaltung gibt es hier. Es geht in der Runde vor allem um SEKEM: “SEKEM ist ein Beispiel, das Hoffnung macht: Seit Ober 30 Jahren produziert das Unternehmen am Rande der Wüste Lebensmittel, pflanzliche Arzneimittel und Textilien aus ökologischem Anbau. Teile des Gewinns fließen an die SEKEM-Stiftung, die kulturelle und medizinische Einrichtungen für die Beschäftigten und die Bevölkerung der umliegenden Gemeinden betreibt. Nicht zuletzt deshalb wurde SEKEM 2000 mit dem alternativen Nobelpreis “Right Livelihood Award” ausgezeichnet. In der anschließenden Podiumsdiskussion geht es um den Beitrag, den der ökologische Landbau für die Welternährung leisten kann und die Frage, wie wir in Deutschland eine nachhaltige Landwirtschaft konkret unterstützen können.

Am 24. und 25.1. zeigt das “Kino und Café am Ufer” den Film “SEKEM – Die erwachte Wüste” im Abendprogramm um 18.00 Uhr. An die Vorführung schließt sich eine Gesprächsrunde an, an der ich teilnehmen und für Fragen zum Thema SEKEM zur Verfügung stehen werden. Näheres Informationen sind im offiziellen Programm auf Seite 12 zu finden. Der Film wird übrigens ohne Gesprächsabend auch an anderen Tagen im Januar gezeigt. Website des “Kinos und Cafés am Ufer” in Berlin: http://kino-am-ufer.de.